Der Baum - MaritaPeters.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Der Baum

Bilder & Gedichte > Bilder 51 - 60
Der Baum 
 
  
 
Irgendwann fällt ein Same in die Erde,
mit der Zeit entsteht ein Baum.
Zuerst ist es ein kleines Pflänzchen -
so klein - man sieht es kaum.
 
Seine Wurzeln werden von der Erde sanft gehalten.
Sonne, Wind und Regen kümmern sich liebevoll um ihn.
Die Energie des Kosmos lässt ihn wachsen -
er sieht die Jahreszeiten an sich vorüberziehen.
 
Im Herbst verliert er seine Blätter.
Im Winter, da steht alles still.
Im Frühling fängt er an zu sprießen.
Den Sommer kann er dann genießen.
 
So vergehen Jahr um Jahr  -
er wächst und gedeiht ganz wunderbar.
Gelassen nimmt er alles an -
weil er es eh nicht ändern kann.
 
Das alles geschieht wie durch Zauberhand -
er braucht dafür nichts zu tun.
Seine Aufgabe ist - ob groß - ob klein -
einfach nur zu Sein.
 
 
 
 
                               Maria Theresia Peters
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü